Die Harzer Gipsindustrie - Daten & Fakten

Die Gipsindustrie hat im Harz und Harzvorland eine alte Tradition.
Bereits seit mehreren hundert Jahren wird im Harz Gips gewonnen und verarbeitet. Die Mitglieder der AHG beschäftigen insgesamt rund 850 Mitarbeiter/innen. Deutschlandweit bietet der Industriezweig sogar mehr als einer halben Million Menschen einen Arbeitsplatz.
Für die Landkreise Nordhausen mit rund 300 direkt Beschäftigten und Osterode mit 140 direkt Beschäftigten ist die Gipsindustrie ein wichtiger Partner. Nach volkswirtschaftlichen Erkenntnissen zieht jeder Industriearbeitsplatz weitere 10 indirekte Arbeitsplätze nach sich.
So arbeiten die Unternehmen vielfach mit den ortsansässigen Handwerkern zusammen und die Mitarbeiter der Gipsindustrie sichern mit ihrer Kaufkraft den Handel vor Ort.

Die Gipsindustrie ist zudem ein attraktiver Arbeitgeber. Neben den traditionell Beschäftigten, den Radlader-, Bagger-, oder LKW-Fahrern, benötigt ein moderner Werksstandort hoch spezialisiertes Personal z.B. für die Elektronik, Industriemechaniker, Handwerker, Schlosser und auch kaufmännisches Personal. Auch in der Nachwuchsförderung sind die Gipsunternehmen aktiv. So stellen die Mitglieder der AHG jungen Menschen einen Ausbildungsplatz zur Verfügung.

Hier können Sie sich die Daten & Fakten auf einen Blick herunterladen.